BioScan SWA

Meine technische Unterstützung:

 

Mit Hilfe des Bio-Scans analysiere ich den Zustand deiner

körperlicher Verfassung. Dieses Gerät wurde in der Russischen

Raumfahrt entwickelt, um den gesundheitszustand der

Kosmonauten im Weltall jederzeit kontrollieren zu können.

 

Hierbei handelt es sich nicht um eine Analyse auf Blutbasis.

Der Vorteil ist, dass ich sofortige Veränderungen in der Zelle,

sowie in Organe feststellen kann. Das ermöglicht eine

Präventive Arbeit, denn bis das Blut Mangelerscheinungen

oder Probleme anzeigt, ist schon eine sehr lange Zeit vergangen.

 

Das bedeutet, man kann Erkrankungen, Vitamin- oder

Mineralstoffmängel schon Wochen vorher erkennen bevor ein

Bluttest überhaupt Alarm schlägt. Der Bio-Scan wird mittlerweile

auch von Ärzten vor einer schweren OP eingesetzt oder auch

bei Profi-Sportler. Eigentlich logisch. Wie sonst erhält man

innerhalb 90 Sekunden 255 Parameter und kann sehen wie stabil

oder fit ein Mensch ist. Interessiert?

Lese mehr und erhalte alle Informationen darüber.

BioScan SWA - Ursachenorientierte Diagnostik auf Knopfdruck

 

Eine umfangreiche Gesamt-Diagnostik des eigenen Körpers ist aufwändig und sehr teuer.

Immer mehr sinnvolle Leistungen und Untersuchungen werden von den einzelnen Krankenkassen  aus dem Leistungskatalog gestrichen. Wer wissen möchte wie es im Körper aussieht muss, egal bei welcher Kasse man versichert ist, selbst den Geldbeutel öffnen.

Deshalb sind intelligente und nachhaltige diagnostische Möglichkeiten im Sinne der Patienten überfällig.

Durch den Bioscan SWA hast du die Möglichkeit in weniger als zwei Minuten alle notwendigen Parameter deines Körpers abzufragen und ich helfe dir dabei durch eine Ursachenorientierte Therapie deinen Körper zu verstehen. Gemeinsam finden wir deinen individuellen Weg.

Wie genau arbeitet der bioscan SWA?

Zuerst wurde der BioScan in Russland entwickelt. Anwendung fand er in der Russischen Raumfahrt, um den gesundheitlichen Zustand der Kosmonauen im Weltall jederzeit kontrollieren zu können. Hierbei handelt es sich nicht um eine Analyse auf Blutbasis. Obwohl der bioscan SWA zuerst an die klassische Labordiagnostik erinnert, hat dieser Scan einen ganz anderen Hintergrund: Er analysiert die elektromagnetischen Wellensignale, die durch den menschlichen Körper erzeugt werden. Die Frequenz und die Energie der magnetischen Felder des menschlichen Körpers lassen sich über einen Sensor bestimmen. Über einen Resonanzvergleich können Abweichungen von den Normwerten bestimmt werden.

 

Die Funktionsweise ähnelt sehr stark der Zellkommunikation im menschlichen Körper. So ist es möglich Informationen über Mängel, Überschüsse, Stress und Ungleichgewicht unseres Systems zu erhalten. DerBioscan schließt hochtechnologische Forschungsprojekte von Medizin, Lebensinformatik, Elektrotechnik und anderen Wissenschaften ein.

Die Messung erfolgt quasi in der Zelle! Zum Vergleich: Bei einem Bluttest werden einzelne Werte angezeigt, die nur im Blut messbar sind. Das heißt rein logisch gedacht ein Vitaminmangel der im Blut feststellbar ist, ist schon längst in der Zelle entstanden. Natürlich können festgestellte Mängel im Blut noch behoben werden, aber es dauert länger und der Körper verliert immer mehr Energie, da er viele Ressourcen wieder auffüllen muss.

Das können wir verhindern. Warum? Weil wir sowohl präventiv, als auch Krankheitsspezifisch zusammen arbeiten. Wir helfen dem Körper die Zellursache zu finden und das Zusammenspiel aller Organe kennen zu lernen. Unser Körper hat nicht nur ein Symptom. Dieses Signal ist ein Faden der sich durch unseren gesamten Körper zieht und die Kommunikation unserer Organe bedeutet.

Mögliche Beispielbilder nach einer Messung des BioScans - Befundbericht

Einsatzbereiche des BioScans

  • Spurenelemente

  • Vitamine

  • Aminosäuren

  • Coenzyme

  • Allergien

  • Blutzucker

  • Homotoxine

  • Schwermetalle

  • Endokrines System

  • Knochendichte & Wachstum

  • Immunsystem

  • Brust

  • Prostata

  • Gynäkologische Parameter

  • Augen

  • Haut

  • Magen- und Darmfunktion

  • Kardiovaskuläre und zerebrovaskuläre

  • Funktion der Niere

  • Funktion der Lunge

  • Funktion der Leber

  • Funktion der Gallenblase

  • Funktion der Gehirnnerven

  • Funktion der Bauchspeicheldrüse

  • Funktion der Schilddrüse